Klamms Krieg (mobil)

Ein Stück über (Selbst-)Verantwortung von Kai Hensel

Bildung ist die Voraussetzung für soziale Anerkennung und Stellung in unserer Gesellschaft. Das Schulsystem konfrontiert Schülerinnen und Lehrerinnen mit einer Unzahl an Forderungen und Erwartungen. Der Druck auf beiden Seiten ist enorm hoch. Da kommt es leicht zu Frontenbildung oder der Anwendung unlauterer Mittel.

Doch wie denkt und fühlt die jeweilige Seite, wie kommt man zu einer gemeinsamen Verständigung?

Das Klassenzimmerstück bietet ein Fallbeispiel, das in der Zuspitzung auf das Extrem die fatalen Mechanismen offenlegt. Lehrer Klamm steht vor einem Dilemma: Durch den Selbstmord eines Schülers geraten Klassenkameraden und Lehrer in eine konfliktgeladene Situation. Das Gewicht des Abiturs liegt allen schwer im Nacken. Beide Seiten haben mit dem System Schule zu kämpfen, das ihnen mehr Last aufbürdet als Zuversicht bietet.

In dieser Inszenierung werden exemplarisch alle Facetten der Kommunikation im Klassenzimmer kritisch beleuchtet.

Regie & Kostüme … Jennifer Sittler

Besetzung

Hermann Große-Berg

Spielort

Mobile Stücke werden in Schulen in Erlangen und Umgebung gezeigt
Die Vorstellungen sind buchbar über das Künstlerische Betriebsbüro Tel.: 09131.86 2185

Premiere: 08.11.2017

Termine

  • Di 16.10.2018, Wiederaufnahme
  • Mi 07.11.2018,
  • Do 15.11.2018,
  • Di 18.12.2018, 10:30 Uhr
  • Di 22.01.2019,
  • Mi 13.02.2019,
  • Do 14.02.2019,
  • Mo 11.03.2019,
  • Mo 20.05.2019,
  • Do 06.06.2019,

Fotos © Jochen Quast
Video © Florian Reichart

ab 15 Jahren, mobil