Ariel Doron: Plastic Heroes

Im Rahmen des 20. Internationalen figuren.theater.festival 2017

Es ist Krieg. Zeit, ein Held zu sein! Aber in Ariel Dorons Stück sind die Soldaten aus Plastik, das Schlachtfeld ist ein Tisch und die Heimat, um derentwillen gekämpft und gemordet wird, nur ein verwaschenes Bild auf einem Bildschirm. „Plastic Heroes“ inszeniert mit handelsüblichem Kinderspielzeug die Dimensionen des realen Kriegs. Die Unschuld des kindlichen Spiels trifft auf die Brutalität des Krieges, den die Erwachsenen führen. Es ist Antikriegs-Puppentheater, das durch die groteske Verknüpfung von Kinderspiel und Gewalt sämtliche Topoi des Krieges demontiert. Der Puppenspieler und Regisseur Ariel Doron zählt zu den erfolgreichsten Puppenspielern seiner Heimat. Er studierte Figurenspiel an der School of Visual Theatre Jerusalem und Filmwissenschaften an der Universität Tel Aviv und arbeitet sowohl für das Theater als auch für Film und Fernsehen. Seine Stücke sind satirische Seitenhiebe auf gesellschaftspolitische Entwicklungen und stellen unangenehme und oft auch politisch unerwünschte Fragen. Mit seinen Inszenierungen tourt er durch die ganze Welt. Im Dezember 2016 hatte sein Stück „Besuchzeit vorbei“ am theater junge generation in Dresden Premiere.
Produziert mit Unterstützung von „Hanut31” Theatre-Gallery Tel Aviv und der Yeoshoua Rabinowitz Foundation for Arts

Idee und Spiel: Ariel Doron; Künstlerische Beratung: Shahar Marom Co-Regie: Rotem Elroy, David Lockard; Video: Anael Resnick, Ariel Doron; Objekt-Design, Bauten: People of China

Spielort

Garage

Termine