JFI - Akademie Prag: Szenenstudien I

Im Rahmen des 20. Internationalen figuren.theater.festival 2017

Die Akademie der Darstellenden Künste Prag bildet ihre Studierenden interdisziplinär in den Bereichen Puppen- und Objekttheater, Performance, Schauspiel, Regie und Dramaturgie aus. Gilt Prag gemeinhin als europäisches Zentrum des klassischen Marionettenspiels, steht neben der klassischen Theaterausbildung auch die Erprobung innovativer Theaterformen im Mittelpunkt. Zahlreiche Gastdozenturen aus der
internationalen freien Theaterszene belegen diese Offenheit. In Erlangen präsentiert eine Gruppe Studierender eine Reihe von kleineren Szenenstudien, die einen Einblick in das vielfältige Lehrspektrum der Akademie vermitteln. So liefert sich Martin einen rasanten Trip mit zum Leben erwachten Spielzeugen. Realistische Marionetten erzählen eine interaktive Verbrechergeschichte, bei der die Zuschauer den Ausgang bestimmen. Es wird der Frage nachgegangen, wovor Eltern eigentlich Angst haben, wenn sie ihre Kinder bestrafen. Und die tschechische Regierung eröffnet die Jagd auf ihre Puppenspieler.

Im Anschluss findet ein Gespräch zwischen Theatermachern, Studierenden und Lehrenden statt, das den kreativen Austausch fördern und Impulse für laufende und zukünftige Projekte geben soll.

mit: Jan Strýček, Martin Cikán, Anežka Kalivodová, Lumíra Přichystalová, Dominik Migač, Ladislav Karda; Puppenbau: Mikoláš Zika; betreuender Dozent: Marek Bečka

Spielort

Glocken-Lichtspiele

Termine