Ulrike Quade: Maniacs

Im Rahmen des 20. Internationalen figuren.theater.festival 2017

Eine Koproduktion der Ulrike Quade Company und dem Nordland Visual Theatre (Figurteatret i Nordland)
Deutsche Erstaufführung

Sie ist wunderschön und lauscht atemlos seinen Geschichten. Sie beschwert sich nicht, erwartet keine Geschenke oder sucht Streit wegen der Hausarbeit. Sie ist immer da. In jeder Hinsicht scheint sie die ideale Partnerin zu sein. Renée ist eine Puppe. Lebensecht und im Internet bestellt. Der Schauspieler Phi Nguyen hat sie nach seinen Vorstellungen herstellen lassen und teilt mit ihr seinen Alltag, seine Begierde, seine Gefühle und seine Zeit. Ulrike Quade zeichnet einfühlsam und wertfrei die Beziehung eines Mannes zu seiner Sexpuppe. Ihre Inszenierung oszilliert zwischen Emotionalität und Gefühllosigkeit, Wärme und Kälte, Realität und Fiktion. Quade wirft, mit Blick auf die zunehmend konsumorientierte Gesellschaft, die Frage auf: Ist es möglich, ein Objekt zu lieben? Durch ihren charakteristischen Stil, der Puppenspiel mit Tanz und Theater kombiniert, gehört Ulrike Quade mittlerweile zu Hollands herausragenden Theaterschaffenden. Sie erzählt in ausdrucksstarken Bildern von Menschlichkeit, Emotionen und Beziehungen und deren Manifestation im Miteinander und in der Welt.
„Ulrike Quade enthüllt mit Eigenartigkeit und Feingefühl die Umbrüche unserer Gesellschaft. Eine Einladung zur Toleranz.“ (Sortir Paris 2016)

Spiel: Phi Nguyen; Regie, Konzept: Ulrike Quade; Skript: Floor van Lissa Dramaturgie: Marit Grimstad Eggen; Video: Virginie Surdej Lichtdesign, Bühnenbild: Floriaan Ganzevoort; Kostüme: Jacqueline Steijlen; Komposition, Tondesign: Richard Janssen Assistenz Lichtdesign: Paul Romkes; Bühnenbau: Hilko Uil; Hundemaske: Matt Jackson; Technik: Niels Runderkamp

Spielort

Markgrafentheater

Termine