Die Physiker

Komödie von Friedrich Dürrenmatt

In einer psychiatrischen Anstalt leben drei Physiker. Zwei von ihnen geben vor, Albert Einstein und Sir Isaac Newton zu sein. Der Dritte aber, Johann Wilhelm Möbius, ist wirklich ein genialer Kopf und gibt sich als geisteskrank aus. Er hat brisante wissenschaftliche Entdeckungen gemacht, die, in den falschen Händen, die Vernichtung der gesamten Menschheit bedeuten könnten. Als die Krankenschwestern hinter das Geheimnis des doppelten Spiels kommen, müssen sie sterben. Dürrenmatts Komödie stellt scharfsinnig die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft gegenüber der Menschheit und hinterfragt pointiert Sinn und Unsinn der Kernenergie.

Regie … Dominik Günther
Bühne und Kostüme … Sandra Fox
Musik … Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Dramaturgie … Karoline Felsmann

Besetzung

Frl. Dr. Mathilde von Zahnd
Martin Maecker
I. Straub, M. Stettier, L. Rose
Alexandra Ostapenko
H.G. Beutler, genannt Newton
Hermann Große-Berg
E.H. Ernesti, genannt Einstein
Charles P. Campbell
J.W. Möbius
Ralph Jung
R. Voß, Kriminalinspektor
Christian Wincierz
Kinderstatisterie

Spielort

Markgrafentheater
Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn (nicht am Premierenabend)
Wir weisen Sie darauf hin, dass während der Vorstellung stroboskopähnliche Effekte eingesetzt werden.

Termine