2. Theatergespräch Ost/West

Gesprächsreihe zur deutsch-deutschen Geschichte

Umbrüche und Aufbrüche. Transformationen des Theaters zwischen 1989 und 1995

Der Wandel der Jahre 1989-1995 veränderte auch die Theater auf verschiedenste Weise. Torben Ibs hat die erste empirische Bestandsaufnahme dieses Umbruchs vorgelegt. Von freier Mitbestimmung über das Chaos des ersten Jahres hin zu neuen ästhetischen und organisatorischen Formen reichen die Veränderungen – mit interessanten Bezügen auch zum Erlanger Theatermodell.
Im Gespräch mit Zeitzeugen und Publikum wird Theaterwissenschaftler Torben Ibs ein umfassendes Bild des Umbruchs im Theater nach dem Eisernen Vorhang entwickeln, um einen neuen Blick auf das zu gewinnen, was bis heute das Theater und die Gesellschaft prägt.

Im Theatercafé startet eine spielzeitbegleitende Gesprächsreihe, die sich mit der deutsch-deutschen Geschichte und deren Umbrüchen beschäftigt. Zeitzeugen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen kommen zu Wort; gleichzeitig dient die Veranstaltungsreihe den Teilnehmenden der Bürgerbühne als Forum für ihr Rechercheprojekt “Grenzort Erlangen”.

Gäste
Dr. Torben Ibs, Theaterwissenschaftler
N.N.
Moderation: Udo Eidinger, Dramaturg am Theater Erlangen

Spielort

Theatercafé

Gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung und dem ASA-FF e.V.

Termine

Weitere Termine der Gesprächsreihe:
23.01.20
05.03.20
30.04.20