Jakob Arnold

Regisseur

Jakob Arnold, geboren 1988, ist gebürtiger Oberfranke. Er absolvierte zunächst ein geisteswissenschaftliches Studium in München, parallel dazu erste Assistenzen sowie eigene Arbeiten in der freien Szene. Es folgte ein Regie-Studium an der Folkwang Universität der Künste. Seine Abschluss-Inszenierung DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS von Elfriede Jelinek wurde zum "Körber Studio für Junge Regie" am Thalia Theater in Hamburg eingeladen und für den Folkwang-Preis nominiert. Erste freie Arbeiten führten ihn ans Theater Rottstraße 5 in Bochum mit einer Inszenierung von Sophokles’ ÖDIPUS AUF KOLONOS und ans Prinzregenttheater Bochum mit Büchners WOYZECK.

In der Spielzeit 2018/19 inszeniert Jakob Arnold in Aachen Georg Büchners LENZ, in Lüneburg Dennis Kellys DIE OPFERUNG VON GORGE MASTROMAS und am Theater Erlangen OLEANNA von David Mamet. Neben der Arbeit als Regisseur ist Jakob Arnold auch als Dozent im Fachbereich Physical Theatre in Essen tätig. Er ist zudem schriftstellerisch tätig und entwickelt politische Theaterabende, die an verschiedenen Spielstätten in ganz Deutschland zur Aufführung kommen.