Ost-West-Festival vom 7. bis 10. November 2019

Freitag, 08.11.19
Ost-West-Graffiti

20141031_111918

19:30 – 20:00 Uhr, Foyercafé
Die Berliner Mauer ist das wohl bekannteste mit Graffitis besprühte Bauwerk der Welt, ihre Reste denkmalgeschützt. Tatsächlich erzählen die Graffitis eine ganz eigene Geschichte des geteilten Deutschlands. Ost-West-Graffiti dokumentiert die frühe Street-Art in zahlreichen projizierten Einzelfotos.
Von und mit … Michael G. Schüll (Galerist)

Foyergespräch: 30 Jahre Mauerfall
Was ist aus den Hoffnungen der Wiedervereinigung geworden?

ines-geipel

20:00 Uhr, Foyercafé mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache
Ines Geipel, ehemalige DDR-Spitzenathletin, Publizistin und erfolgreiche Autorin mehrerer Bücher zur gesellschaftlichen Situation in Ostdeutschland diskutiert mit Michael von Engelhardt über die Entwicklungen seit dem Mauerfall und liest aus ihrem neuesten Buch „Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass“.
Gast … Ines Geipel | Moderation … Prof. Dr. Michael von Engelhardt
In Kooperation mit dem Förderverein Theater Erlangen

Samstag, 09.11.19
Ost-West-Geld-Vereinigung
19:00 – 19:30 Uhr, Foyer Markgrafentheater
Während der Aktion werden DDR-Geldscheine und nominal gleichwertige Euro-Geldscheine vereinigt, indem sie gemeinsam in einen Aktenvernichter eingeführt werden. Emotionale sowie ästhetische Ergebnisse sind gesichert! Von und mit … Michael G. Schüll (Galerist)

Hinter dem Eisernen Vorhang
Zwei Lesungen. Ein Abend. Zwei Seiten.
19:30 Uhr, Markgrafentheater
Der „Eiserne Vorhang“, der die Welt einst in Ost und West teilte, ist Geschichte. Sein ursprünglicher Namensgeber hingegen schließt sich weiterhin vor und nach jeder Theatervorstellung und trennt im Brandfall Bühne und Zuschauerraum. 30 Jahre nach dem Mauerfall werfen wir nun von zwei Seiten aus einen literarischen Blick zurück und erzählen Geschichten aus beiden Teilen Deutschlands. 40 Jahre deutsche Teilung werden auf jeder Seite des „Eisernen“ zu jeweils 40 Minuten erzählter Geschichte und Geschichten. Szenische Einrichtung … Linda Best, Udo Eidinger Mit … Charles P. Campbell, Ralph Jung, Leon Amadeus Singer, Alissa Snagowski, Theresa Steinbach (Sängerin) Eintritt: 7 €/5 € (ermäßigt)

Ost-West-Graffiti
21:00 – 21:30 Uhr, Foyercafé
Von und mit … Michael G. Schüll (Galerist)

§ 214 verständlich erklärt
Ein interaktives Live-Hörspiel mit Texten, Sounds und Musik über politische Infiltration und Inhaftierung in der DDR. Beeinträchtigung staatlicher Tätigkeit – ein Haftbefehl und seine Folgen.

img_1649

21:30 Uhr, Foyercafé
Verunsicherung der Gesellschaft und persönliche Erfahrungen damit werden in Form von Texten und Musik mit aktuellen und allgemeinen Fragen zu einem Hörstück komponiert. Die von Stefan Poetzsch erlebten Repressionen sind der Ausgangspunkt für diese experimentelle Produktion. Trotz der strengen Konzeption mit hohem Informationsgehalt sind Überraschungen eingeplant, die durch den „Zensor“ am Mischpult voraussichtlich manipuliert werden.
Von und mit … Stefan Poetzsch (Konzept/Komposition, Texte, Textauswahl, Violine/Viola), Peter Heider (Live-Technik, Synthesizer, Komposition, Zensur)
Eintritt: 9 €/6 € (ermäßigt)
Gefördert vom Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen

Sonntag, 10.11.19
Die Mauer. Geschichte in Geschichten
mit Ost-West-Frühstück

portrait-michl-zirk

11:00 Uhr, Foyercafé
Der Geschichtenerzähler Michl Zirk und Musiker Uwe Freytag haben aus ungewöhnlichen Geschichten eine Text-Musik-Collage zusammengestellt, die „die Mauer“ aus unterschiedlichen Perspektiven zeigt. Einige dieser Erzählungen entstanden aus Interviews zu Recherchen, die die beiden an der ehemaligen innerdeutschen Grenze geführt haben. Poetisch verknüpft durch ein Band historischer Fakten erzählen und musizieren sie entlang der Geschichte in Geschichten. Von und mit … Michl Zirk, Uwe Freytag Eintritt: 9 €/6 € (ermäßigt)

Welche Wende? (UA)
Stückentwicklung zu 30 Jahre Mauerfall im Anschluss Publikumsgespräch
15:00 Uhr, Garage
Mit … Ralph Jung, Alissa Snagowski
Eintritt: 13 €/7 € (ermäßigt)

DDR-Kultfilm im E-Werk-Kino
Die Legende von Paul und Paula

paul-und-paula

18:00 – 19:45 Uhr
Alles oder nichts ist Paulas Devise, wenn es um die Liebe geht. Zwei Männer hat sie schon zum Teufel gejagt. Nun lebt sie allein mit beiden Kindern in Ost-Berlin, Prenzlauer Berg. Mit Kohleofen im Winter und Plattenbauten gegenüber. Paul dagegen praktiziert den sozialistischen Realismus und bastelt an einer Parteikarriere ohne Scheidung.
Der Film, 1973 entstanden, war zunächst von einem Verbot bedroht. Er wurde erst auf Intervention von Erich Honecker für den Kinostart freigegeben, da er in „Paul und Paula“ einen Film speziell für junge Menschen sah. Er ist nicht nur der Lieblingsfilm von Angela Merkel, sondern entwickelte sich zu einem Kassenschlager mit über drei Millionen Zuschauern.
Regie … Heiner Carow Drehbuch … Ulrich Plenzdorf
Mit … Angelika Domröse, Winfried Glatzeder, Heidemarie Wenzel u. a.
Drama, 1973, DDR, FSK: ab 16 Jahre
Diese Kinovorführung kann durch Ihre Spenden vor Ort möglich werden!

Ost-West-Graffiti
19:30 – 20:00 Uhr, Foyercafé
Von und mit … Michael G. Schüll (Galerist)

§ 214 verständlich erklärt
Ein interaktives Live-Hörspiel mit Texten, Sounds und Musik über politische Infiltration und Inhaftierung in der DDR
20:00 Uhr, Foyercafé
Von und mit … Stefan Poetzsch (Texte, Textauswahl, Violine/Viola), Peter Heider (Live-Technik, Zensur und Synthesizer)
Eintritt: 9 €/6 € (ermäßigt)
Gefördert vom Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen

Montag, 11.11.19
Welche Wende? (UA)
Stückentwicklung zu 30 Jahre Mauerfall
20:00 Uhr, Garage
Mit … Ralph Jung, Alissa Snagowski
Eintritt: 13 €/7 € (ermäßigt)




Programm als PDF-Download