Laura Tontsch

Regisseurin

Laura Tontsch schloss ihren Bachelor in Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien ab und studierte danach Theater Regie im Master an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie besuchte außerdem von 2016 bis 2017 die Monash Academy of Performing Arts in Melbourne, Australien im Rahmen des Non-EU Exchange Stipendiums der Universität Wien. Neben ihrem Studium leitete sie von 2014 bis 2018 das Studierenden Theater Wien und arbeitete als Regieassistentin für Musik- und Sprechtheater, u.a. an der Bayerischen Staatsoper, dem Theater St. Gallen, TAG Theater Wien und mit dem Kollektiv machina eX am HAU in Berlin. Seit 2019 schreibt sie als Kolumnistin für die INTRIGE - Magazin für junges Theater die Kolumne Scheinwurf.

Zusammen mit dem Klaviertrio Ovanima entwickelt sie derzeit die neue Konzertreihe Diaspora, mit der sie ausschließlich klassische Musik von BPOC Komponist*innen spielen und in neuen Konzert-Formaten inszenieren. Seit 2018 experimentiert sie mit digitalen Theaterformaten, wofür sie 2019 das Stipendium der Alexis-Victor-Thalberg Stiftung erhielt. Aus ihrem Diplomprojekt Der Kult der Toten Kuh, ein dreiwöchiges Instagram Game, entstand ein innovatives Performance-Format in den sozialen Medien, das sie zusammen mit dem Team weiter ausarbeiten und produzieren wird.

Foto © Maximilian Holzenburg