Pascal Wieandt

Regisseur

Pascal Wieandt arbeitet seit 2014 als freier Regisseur. Er inszenierte u. a. am Theater Augsburg, am Theater Erlangen und am Theater Osnabrück. Wieandt studierte Literaturwissenschaft und Philosophie (Abschluss Magister), bevor er als Assistent der Künstlerischen Leitung am Theaterhaus G7 in Mannheim erste eigene Regiearbeiten auf die Bühne brachte. Anschließend ging er als Regieassistent ans Stadttheater.
Seine Arbeiten – darunter drei Uraufführungen – waren zu sehen bei Spieltriebe – Festival für zeitgenössisches Theater, auf den Bayerischen Theatertagen, beim Friedenslabor am Theater Osnabrück und im Kulturprogramm des Bundesfachkongresses für Interkultur in Mannheim.

2015 folgte er einer Einladung zum Stipendiatenprogramm des Baden-Württemberger Theaterpreises an das Theater Rampe in Stuttgart. Im gleichen Jahr konzipierte er das Projekt Dschihad Express – eine Auseinandersetzung mit Jugendlichen, die für die Terrororganisation IS in den Krieg ziehen. Im September 2015 brachte er das Projekt am Theater Osnabrück auf die Bühne. Seine erste Regie-Arbeit am Theater Erlangen war im Jahr 2015 das mobile Stück 100 Meter von Ralf N. Höhfeld, 2016 folgte Bestätigung von Chris Thorpe in der deutschsprachigen Erstaufführung.