Intendanz-Vorzimmer

Wann kommt ihr zum ersten Mal mit einer Produktion in Berührung?
In der Regel im Rahmen der Vertragsverhandlungen zwischen Intendanz und den Regieteams.

Wann habt ihr zum letzten Mal mit einer Produktion zu tun?
Entweder beim Sektumtrunk am Abend der Premiere oder auch danach als Vermittlerin, die an die Buchhaltung verweist, wenn es beispielsweise noch Fragen zur Gagenauszahlung gibt.

Typische Begriffe oder geflügelte Worte, die ihr verwendet:
„Zusatzvereinbarung“ – die Freude einer jeden Person, die schon einmal mit der Erstellung von Verträgen zu tun hatte. Teilweise ist bei der initialen Planung einer Produktion nicht zu 100 % verlässlich absehbar, welche Reise- und Übernachtungskosten zum Beispiel für einen Gast benötigt werden. Insofern wir hier noch nachjustieren müssen, gilt es, eine entsprechende Vertragsergänzung aufzusetzen, damit die anfallenden Kosten entsprechend verrechnet werden können.
„Gut, dann stelle ich durch …“ – wird gefühlte hundertmal am Tag gesagt, denn irgendjemand will immer etwas von der Intendantin.

Was kann in eurem Bereich schiefgehen?
Terminmanagement ist das A und O im Vorzimmer. Man muss alle Termine konsequent im Blick haben, Gesprächspartner*innen und deren Informationsstand mitbedenken und oftmals auch entschlossen als Nervensäge auftreten, damit kein Termin untergeht.

Wenn das nicht klappt, steht schnell jemand wie bestellt und nicht abgeholt in der Gegend rum.

Gibt es Aufgaben, die ihr gerne an die Heinzelmännchen abtreten würdet?
Das Bestellen von Büromaterialien für Kolleg*innen, weil der Bedarf meist unpräzise artikuliert wird und man dann nur hoffen kann, dass man den richtigen Riecher hatte.

Und welche Aufgaben würdet ihr euch auf keinen Fall nehmen lassen?
Das gemeinsame Erarbeiten von Texten und Inhalten für Anschreiben, Beschlüsse, Vorlagen oder Ähnliches mit der Intendanz. Vor allem durch unsere jeweils eigene Herangehensweise und die unterschiedlichen Perspektiven ist das immer ein sehr spannender und produktiver Prozess, an dessen Ende ein gutes, rundum zufriedenstellendes Ergebnis steht.

Wie viele Dienstjahre am Theater Erlangen zählt eure Abteilung insgesamt?
2,5 Jahre

Wie viele Dienstjahre am Theater zählt eure Abteilung insgesamt?
22,5 Jahre

Foto: Lisa Giesinger