Huck Finn

Ein Klassenzimmerstück über den Wert der Freiheit nach Mark Twain von Max Eipp

Huck Finn hat es nicht leicht. Weder bei der Witwe Douglas, die ihn „zieh-willi-sieren” will, noch bei seinem Vater, der ihn verprügelt. Der einzige Ausweg: abhauen! Auf einem Floß den Mississippi flussabwärts paddeln und frei sein. Was es heißt, tatsächlich unfrei zu sein, erfährt Huck, als er auf Jim trifft, einen entlaufenen Sklaven. Nach anfänglichem Argwohn beginnt Huck seine Vorur teile gegenüber Jim zu hinterfragen und freundet sich mit ihm an. Gemeinsam erleben sie die wildesten Abenteuer: Es wird geflucht und gesungen, vor Spannung gezittert und gebrüllt vor Lachen.

Eine wortgewandte Ein-Mann-Show nach dem Roman von Mark Twain, die das Thema Rassismus in den amerikanischen Südstaaten zu Zeiten des Sklavenhandels einem jungen Publikum näherbringt.

Regie … Inda Buschmann
Ausstattung … Sandra Dehler
Musik … Sebastian Flaig
Dramaturgie … Linda Best

Besetzung

Mit
Leon Amadeus Singer

Spielort

Erlangen und Umgebung

Premiere: 09.04.18

ab 10 Jahren, mobil