5. Theatergespräch Ost/West

Klassenbewusstsein Ost/West: Wie die Herkunft uns prägt

Im Theatercafé startet eine spielzeitbegleitende Gesprächsreihe, die sich mit der deutsch-deutschen Geschichte und deren Umbrüchen beschäftigt. Zeitzeugen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen kommen zu Wort; gleichzeitig dient die Veranstaltungsreihe den Teilnehmenden der Bürgerbühne als Forum für ihr Rechercheprojekt „Grenzort Erlangen”.

Der Klassenbegriff schien nach dem Ende des Kalten Krieges in der Mottenkiste verstaut. Daniela Dröscher, 1977 in München geboren, und Sabine Rennefanz, 1974 in Beeskow (Brandenburg), versuchen sich nun an einer Wiederbelebung des Begriffes und schauen dabei frei nach Pierre Bourdieu auf „die feinen Unterschiede“, die das Leben in beiden deutschen Staaten parat hielt und die auch nach dem Fall der Mauer unsere soziale Herkunft prägen. In Zeiten, da die gesellschaftliche Mitte sich immer weiter ausdifferenziert und Globalisierungseffekte den Alltag bestimmen, bekommt die Frage „Woher komme ich?“ zusehends größere Bedeutung.

Zu Gast: Sabine Rennefanz (Journalistin, Autorin), Daniela Dröscher (Autorin)

Moderation: Udo Eidinger, Dramaturg am Theater Erlangen

Spielort

Theatercafé

Termine

Weitere Termine der Gesprächsreihe:
[23.01.20]
[05.03.20]