Let Them Eat Money. Welche Zukunft?!

von Andres Veiel in Zusammenarbeit mit Jutta Doberstein

Ihre Meinung ist gefragt! Parallel zu den Proben setzt das Theater auf Ihre Ansichten zur Gegenwart und Zukunft. Unseren Fragebogen finden Sie hier.

Wie konnte es nur so weit kommen? Zehn Jahre nach „der Krise“ haben Aktivist*innen das leere Markgrafentheater gekapert und halten von der Bühne aus Gericht. Eine EU-Kommissarin und ein Gewerkschaftsfunktionär dienen ihnen als Geiseln. Nichts weniger als die Wahrheit soll ans Licht gebracht werden. Aber die Frage nach der Schuld ist komplex. Und wer seine Ideale zuerst verraten hat, nur noch schwer zu sagen. Werden die im Internet zugeschalteten Follower aus Erlangen für Klarheit sorgen? – Wie werden wir uns in zehn Jahren an die „dunklen 20er Jahre“ erinnern? Werden wir Entscheidungsträger*innen aus Politik und Wirtschaft verantwortlich machen für die Entwicklungen oder mit uns selbst ins Gericht gehen?

Die Szenarien, die dem Stück zugrunde liegen, wurden im September 2017 am Deutschen Theater Berlin von 250 Bürger*innen gemeinsam mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Themenbereiche entwickelt (www.welchezukunft.org) und fordern auf zur Beschäftigung mit der Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Regie ... Katja Ott
Bühne ... Bernhard Siegl
Kostüme ... Nina Hofmann
Musik ... Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video ... Kai Wido Meyer
Dramaturgie ... Udo Eidinger
Licht ... Lars Mündt

Besetzung

Yldune Kaayan, Aktivistin
Lisa Fedkenheuer
Hans „Onz“ Perret, Aktivist
Leon Amadeus Singer
Franca Roloeg, EU-Kommissarin
Alissa Snagowski
Rappo Rosser, Gewerkschafter
Charles P. Campbell
Stefan Tarp, Investor und Technologie-Pionier
Ralph Jung
Frerich Konnst, Präsident der Europäischen Zentralbank
Hermann Große-Berg
Sina, Yldunes Tochter
Nina Lilith Völsch
Jürgen Bandowski, Paketauslieferer und Aktivist
Werner Galas

Spielort

Markgrafentheater/online

Premiere: 26.06.2020