Der Fiskus

Komödie von Felicia Zeller

In einem baufälligen Finanzamt stellt sich Bea Mtinnen seit Jahren ganz in den Dienst der Steuergerechtigkeit. Zu ihrem Entsetzen wird sie bei der anstehenden Beförderung zugunsten ihrer jüngeren Kollegin Nele Neuer übergangen, die mit frischen Ideen punktet: Schließlich ist das Finanzamt prädestiniert als Partnervermittlung – ein diskretes Matching der Kapitalertragssteueranträge böte sich an. Die ehrgeizige Betriebsprüferin Fatma Tabak ist selbst auf Erfolgskurs und nutzt bei der Jagd auf Steuersünder sogar noch den eigenen Zahnarzttermin. Reiner Lös sieht sich hingegen eher als Singer/Songwriter. Ansonsten brennt er nur für die jährliche Steuererklärung mit seiner zum günstigsten Termin geehelichten Elfi Nanzen. Die beiden gehen auf im Gospelgesang und im Abrechnen gegenseitiger Bewirtungskosten. Auf die Unterstützung ihrer KollegInnen kann Bea also nicht setzen. Doch dann kommt sie einem Skandal auf die Spur.

Felicia Zeller bleibt nicht bei liebgewonnenen Finanzamt-Klischees stehen, sondern entwirft mit unnachahmlicher Sprache Modelle für die finanzielle Solidargemeinschaft: Sollte der Staat Sozialarbeiter zu den Millionären schicken, um diese in die Gesellschaft zu integrieren? Oder bleibt nur der Wechsel auf die dunkle Seite der Macht (sprich, Steuerberaterin für Superreiche werden)? Zellers musikalische Komödie wird von Matthias Kaschig inszeniert, der in Erlangen bereits Heinrich Manns Der Untertan und Franz Kafkas Der Bau auf die Bühne gebracht hat.

Regie … Matthias Kaschig
Bühne … N.N.
Kostüme … N.N.
Musik… N.N.
Dramaturgie … Udo Eidinger

Spielort

Markgrafentheater

Premiere: 18.02.23