Das Gespenst von Canterville

Musik von George Gershwin, Henry Purcell und John Dowland

Mit der Erzählung vom altenglischen Schlossgespenst, über das die Schrecken der modernen Zeiten in Gestalt einer amerikanischen Familie hereinbrechen, entfesselte Oscar Wilde 1887 den wohl vergnüglichsten Spuk der Literaturgeschichte. Weder Film noch Musical ließen sich diese Vorlage entgehen, ebenso wenig die zeitgenössische Oper. Auf die naheliegendste Idee aber ist einmal mehr die Kammeroper München gekommen: In der Bühnenfassung von Dominik Wilgenbus swingt die amerikanische Familie zur Musik von George Gershwin, während das 300 Jahre ältere Gespenst mit den Klängen von Henry Purcell und John Dowland betört.

Gastspiel der Kammeroper München

Libretto von Dominik Wilgenbus; Arrangement … Alexander Krampe
Regie … Dominik Wilgenbus
Musikalische Leitung … Johanna Soller
Solisten und Orchester der Kammeroper München

Spielort

Markgrafentheater

19.05.21

Termine

  • Di 25.05.2021,