Jana Vetten

Jana Vetten wurde 1989 in geboren und wuchs in einem Dorf in der Nähe von Bamberg auf. Nach dem Abitur assistierte sie zunächst am Bamberger E.T.A.-Hoffmann Theater, am Theater der Stadt Aalen und am Schauspielhaus Düsseldorf, bevor sie 2011 ihr Regiestudium am Mozarteum in Salzburg begann. Erste Projekte während des Studiums waren Festung Europa nach Tom Lanoye oder Put down the wild track – Would you? – ein Abend auf Grundlage von Bluesmusik, eingeladen zum Körberstudio Junge Regie in Hamburg 2014. Ein Auslandssemester an der Norwegian Theatre Academy in Fredrikstad hat ihre Arbeit stark beeinflusst. Dort entstand auch die Gruppe Local Business zusammen mit Erin Hill.

Anschließend war sie weitere zwei Jahre als Regieassistentin am Staatstheater Mainz beschäftigt und inszenierte u. a. Die Unverheiratete von Ewald Palmetshofer (Diplominszenierung 2016) und All das Schöne von Duncan Macmillan sowie Stücke für Kinder wie Der Kleine und das Biest und Peterchens Mondfahrt. Am Theater Osnabrück realisierte sie das Rechercheprojekt I Am A Bird Now. Weitere Stationen sind das Hamakom Theater in Wien und die Freilichtbühne Altusried sowie das Theater Dessau und das Landestheater Niederösterreich.

In der Spielzeit 2019/20 inszeniert sie am Theater Erlangen die Uraufführung von Bernhard Studlars Megafad oder Der längste Nachmittag des Universums.