Anne Frank und ihr Tagebuch

Anne Franks Tagebuch von Anne Frank, einzig autorisierte Fassung: Otto H. Frank und Mirjam Pressler in der Übersetzung von Mirjam Pressler

Zum 13. Geburtstag bekommt Anne Frank ein Tagebuch geschenkt, was kurz darauf zu ihrer besten Freundin Kitty – zur engsten Vertrauten wird. Als jüdische Familie in Amsterdam muss sie im Jahr 1942 zum Schutz vor der Verfolgung untertauchen. Hier berichtet sie zwei Jahre lang vom Alltag der Untergetauchten im Versteck und ihren Helferinnen und Helfern. Außerdem hält sie den Alltag im Kriegsgeschehen fest. Doch vor allem wird das Schreiben Ventil ihrer Gefühle, die sie nicht ausdrücken kann. Sie durchlebt die Pubertät auf engstem Raum ohne eine Freundin, so dass sie all ihre Eindrücke und Gedanken im Tagebuch festhält. Dabei geht es unter anderem um den Abnabelungsprozess von den Eltern, die Angst, entdeckt zu werden, die eigenen Wünsche und Träume für ein Leben nach dem Krieg, ihren ersten Kuss und vieles mehr. Durch die Veröffentlichung nach dem Krieg wurde das Tagebuch zum wichtigsten Originaldokument der NS-Judenverfolgung.

Regie … Katharina Birch
Dramaturgie ... Karoline Felsmann
Theaterpädagogik ... Merle Böhnhardt

Cast

Mit
Juliane Böttger

Spielort

Klassenzimmerstück

Fotos: Alexandra Lill

Premiere am 25.04.22

Buchung von mobilen Stücken:
susanne.ziegler@stadt.erlangen.de
Tel.: 09131 862185

Termine

  • Wed 01.06.2022,
  • Thu 02.06.2022,
ab 12 Jahren, mobil